Organisation

Jede*r kann für eine Aufgabe Verantwortung übernehmen.

Bitte für ein paar Monate, selbstwirksam und zuverlässig die Aufgabe machen. Nichts machen ist besser als so ein bisschen zu machen.

Mach aus der Aufgabe dein eigenes Ding!!

Jede*r bekommt die maximale Unterstützung, wenn sie*er diese braucht, um das zu lernen, was notwendig ist, um die Aufgabe selbstständig zu machen. Du musst es nicht so machen wie die oder der vor dir.

Jede*r kann für eine Aufgabe Verantwortung abgeben.

Am besten geht die Verantwortung auf eine Person (nicht mehrere oder ‚die Gruppe‘) über. „Ich kann oder will nicht mehr. Möchte jemand diese Aufgabe übernehmen? Ich werde dir alles zeigen, was Du wissen musst.“

Aufgabe

 

Derzeitige Verantwortliche

Stand vom 1. April 2016

Raum-Miete und Finanzen Diana, früher: Anna, Carola
Newsletter Main Huong, früher: Thomas
Facebook Sandra, früher: Tina
Email Anna
Webseite WordPress Anna, Thomas
Webseite Domain und cPanel Thomas
Gemeinsamen Google Drive Ordner pflegen; Zugänge dazu geben Anna, früher: Thomas
Ansprechperson, die den Draht zu den anderen Sanghas pflegt Ania, früher: Tina
Soziales Engagement/Unser Projekt: Mindfulness At Berlin Schools | Achtsamkeit an Berliner Schulen Stefano, früher: Ben
„Die Uhr“: andere ermutigen, den Abend pünktlich anzufangen und zu beenden  Chuong
Mindful Parties | Achtsam feiern Stefano
Mit-Anleiten der Achtsamen Abende Wechselt wöchentlich

Immer zwei Facilitator*innen

Neue Teilnehmer*innen können   mitanleiten, nachdem sie an 5 Achtsamen Abenden teilgenommen haben.

Zur Entscheidungsfindung:

Große Entscheidungen

Beispiele: Themen-Monate; soziale Projekte; substantielle Veränderungen am Über Uns auf der Webseite; Finanzielle Entscheidungen; Kooperationen mit Schwester-Sanghas; Grundlegende Gestaltungsfragen der Abende

  • Wenn eine Entscheidung alle betrifft, dann muss sie in der Whatsapp-Gruppe „Wake Up Kernteam“ abgestimmt Das Kernteam ist nur für Leute, die regelmäßig zu den Abenden kommen und Verantwortung übernehmen.
  • Keine Antwort in Whatsapp-Gruppe = Ja, aber keine konkrete Unterstützung bei der Umsetzung.
  • Positive Antworten = Ja und gegebenenfalls konkrete Unterstützung.
  • Negative Antworten = Nein. In dem letzten Fall ist es wichtig persönlich mit den anderen zu reden.

Mittlere Entscheidungen

Beispiele: neue Verantwortliche*r für eine Aufgabe; kleine Ausgaben vom gemeinsamen Budget für Klangschalen, Kerzen, Kisten; Lehren außerhalb der Tradition beim Achtsamen Abend vorstellen/praktizieren

  • Mit den jeweiligen Haupt-Verantwortlichen abstimmen
  • Dem Kern-Team und anderen mitteilen und, wenn du möchtest, Feedback einholen

Kleine Entscheidungen

Beispiele: Gestaltung und Inhalte des nächsten Achtsamen Abends; Veranstaltungs-Empfehlungen; Facebook; Beiträge auf der Webseite oder Facebook

  • Keine Abstimmung mit anderen notwendig.